Mittwoch, 21. Juni 2017

Bewertung Linux-Seminar (SuSE-Linux) - "Sehr gut"

Das meine Leistung als Trainer (Informationsgehalt, Verständlichkeit, Arbeitsbezug, Fragenbeantwortung, Erwartungsentsprechung,...) besser als die Umstände bewertet wird ist seit Jahren die Norm.

Sonntag, 18. Juni 2017

Ubuntu mit btrf: Festplatte voll? Snapshots löschen!

Mir ging es gestern so: Die Festplatte (eine 120 GB-Platte mit der "System-Partition") meines Rechners war einfach mal voll. Die Ausgaben des Befehls "du /" behaupten allerdings das Gegenteil, nämlich dass gerade mal 18 GB belegt seien.

Ursache waren von "apt" bzw. "apt-get" bei jedem Update und bei jeder (De-)Installation automatisch angefertigte Snapshots, die einzeln bis zu 4GB groß waren (mit df vor dem Löschen und nach dem Löschen ermittelter freier Speicher)

Anders als normale, mit "snapper" gemachte und leicht löschbare snapshots (im Verzeichnis "./snapshots" abgelegt) lassen sich diese nicht ganz so einfach löschen - besonders wenn, wie es wie in meinem Fall ist, oft Softwarepakte installiert oder deinstalliert werden.

Ich fand das Löschen so aufwendig und fehlerträchtig, dass ich kurzerhand ein Skript geschrieben habe, welches sämtliche dieser snapshots löscht.

Noch ein Tipp:

In der Datei "/etc/apt/apt.conf.d/80-btrfs-snapshot" lässt sich das Anlegen dieser Snapshots verhindern: Einfach mit root-Rechten ein Kommentar-Symbol (#) vor die einzige Zeile setzen...


Freitag, 9. Juni 2017

Seagate ST1000DX001-1NS162 SHDD :: Taugt nicht

Ich sag's mal so. Gekauft, gefreut, sehr geärgert.

1. Tag

Am Mittwoch morgen kam das Ding hier an. Windows 10 installiert. Es bootet danach oder eben nicht. Merkwürdige Aussetzer. Ein Blick in Syslog: Erste Hänger im Dateisystem. Scandisk reklamierte und reparierte diese... Gut, dass ich noch nicht alles über Windows vergessen habe. Ich werde den Rest meines Wissens über diese merkwürdige Softwaresammlung (und Windows) nämlich demnächst brauchen. Die Seriennummer stammt übrigens von einem "befreiten" Laptop, auf dem ganz gewiss kein Windows mehr installiert werden wird.

2. Tag

Windows 10 auf einer genau gleich großen Platte installiert, die aber nicht diesen tollen SSD-Teil (8 GB) hat. Das ging glatt durch.Windows 10 bootet zuverlässig.

Den Inhalt der "alten" Platte (hdd) unter Ubuntu mit
~> sudo dd if=/dev/sdA of=/dev/sdE bs=4096
# Tipp: Nicht einfach abschreiben, erst nachdenken!

auf die neue Platte ( ST1000DX001-1NS162) geschrieben, was bei 1 TB allerdings die eine oder andere Stunden dauert. Aber ich muss ja nicht jedem Byte dabei zujubeln. Platten umbauen, Windows booten. Ging scheinbar erst mal.

Also unter ubuntu den Bootmanager einrichten, auf der Windows-Platte Firefox, LibreOffice, Putty, WinSCP, Notepad++ und VMWare installieren.

3. Tag

Virtuelle Maschinen (Debian, CentOs, FreeBSD, Solaris, Windows 7, elemetary OS, Ubuntu-Server, SuSE) auf die Platte schieben und diese versuchsweise in Betrieb nehmen. Merkwürdige "Hänger": Sowohl die virtuellen Maschinen als auch Windows 10 "hängen" immer mal etwa eine Minute.

Im Syslog nachgeschaut. Windows beschwert sich. Mehrfach wurde für das Schreiben von 4096 Bytes (zwei Seiten Schreibmaschine) zwischen 20 und 48 Sekunden gebraucht. Offenbar stempelt da jemand die Bytes mit der Hand in die Festplatte. Sowas kann ich nicht brauchen.

Was noch: Eine Suche nach einer aktualisierten Firmware blieb ergebnislos. Scandisk hing über eine Stunde bei 10%.

Was bleibt: Die Festplatte löschen. Das geht unter einem brauchbaren Betriebssystem ganz brutal mit
~> sudo shred /dev/sdA # Tipp: Nicht einfach abschreiben, erst nachdenken!
und wird vermutlich etwa einen Tag lang dauern.

Dienstag, 16. Mai 2017

Xubuntu - keine Daten, kein Wetterbericht?

Leider haben die Admins von xUbuntu offenbar keine Zeit (oder nicht die Kraft) die aktuellen Leisten-Plugins für den Wetterbericht in die Repos der Versionen des Betriebssystems einzupflegen. Dadurch kommen Anpassungen an neue Dienstleister oder deren Apis nicht bei den Nutzern an und der Wetterbericht meldet nur "Keine Daten". Auch mit der fünf-Tage-Vorschau ist es dann "Essig".

Wenn also der Wetterbericht mal wieder ausfällt (was er auch bei mir "die Tage" getan hat) sollte man einfach mal zu folgender Adresse surfen ...

http://ftp.ubuntu.com/ubuntu/ubuntu/pool/universe/x/xfce4-weather-plugin/

... dort nach ganz unten scrollen und die neueste Version für das eigene OS herunterladen  ("amd64.deb") für 64-bittige OS, "i386.deb" für leistungsarme 32-Bitter und installieren (entweder mit  "dpkg -i DATEI.deb" oder dem verknüpften Softwaremanager).

Danach geht es wieder.

Sonntag, 23. April 2017

Sonntag, 2. April 2017

PHP-Skripte ausführen ohne die Antwort abzuwarten

Manche Programme oder Skripte, die via Webbrowser mit Informationen versorgt und gestartet werden, brauchen einfach zu lange weil entweder umfangreiche Berechnungen stattfinden oder eben Daten z.B. aus Quellen im Web zusammengetragen werden müssen. Diese sprengen dann die gesetzten Begrenzungen für die Laufzeit des Skriptes oder den HTTP-Request.

In diesen Fällen kann es hilfreich sein die Skripte vom Webserver abzukoppeln. Allerdings gibt es keine simple Standardlösung dafür, diese Skripte vorher mit Daten aus (Web-) Formularen zu versorgen. Neben diesen Daten aus $_POST und $_GET ist es natürlich wünschenswert auch die Werte aus $_SESSION, und $_COOKIE und beliebige Variablen nutzen zu können.

Aus diesem Grund habe ich eine Demonstration geschrieben (und im Quelltext veröffentlicht), die zeigt, wie man die Daten in den Variablen ganz einfach exportiert, den "Langläufer" startet und (sich) die Ausgaben per Email sendet. Ich nutze dafür den at-Dienst, konkret den Befehl "batch". Allerdings hat diese Lösung durchaus den Nachteil, dass diese auf ganz billigen Webspaces nicht läuft - das ist dann eben vom Hoster nicht gewollt.